Darmstadt Homis bleiben zu Hause ungeschlagen – im dritten Heimspiel setzt es den dritten Sieg

Am Rosenmontag kam es in der Eissporthalle am Bürgerpark zum Rückspiel zwischen den Darmstadt Homis und den Vikings aus Wiesbaden. Das Hinspiel war zwei Wochen zuvor, verdient mit 5:1 an die Vikings gegangen. Nun waren die Homis auf Wiedergutmachung aus, schließlich waren bei allen Heimspielen bisher, die Punkte am Ende in Darmstadt geblieben.

Die Gäste aus der Landeshauptstadt starteten sehr konzentriert in die Partie.
Es dauerte nur bis zur 03. Minute, da läuft Vikings-Stürmer Chris Braeuning nach Pass von Bryan Harris einen Konter und schließt diesen erfolgreich, durch die Beine von Verteidiger und Torwart, zum 0:1 ab.
Erst danach gelang es den Hausherren besser ins Spiel zu finden und mehr Druck im Angriffsdrittel zu erzeugen. Doch trotz aller Mühen, gab es lange kein Vorbeikommen am gut aufgelegten Schlussmann Chris Kennedy im Tor der Vikings, der schon im Hinspiel Darmstadt zum verzweifeln gebracht hatte.
So musste in der 18. Minute dann ein kurioses Tor als Anschlusstreffer herhalten.
Bei einem Bully vor dem Wiesbadener Tor, zieht Darmstadts Tim Oefner einfach mal direkt vom Anspielpunkt ab und überrascht damit nicht nur den Torhüter der Vikings.
Und Darmstadt braucht nur 78 Sekunden um das Spiel noch vor der Pause komplett zu drehen und aus einem 0:1 ein 2:1 zu machen.
Hinter dem gegnerischen Tor passt Marco Harth die Scheibe in den Slot, wo Mike Laut ohne Bedrängnis den Puck über die Schulter des Torwarts heben kann.
Mit dieser etwas glücklichen Führung ging es dann auch in die erste Pause.

Im zweiten Drittel verpasste es Darmstadt wie so oft in dieser Saison, nach einer Pause wieder schnell ins Spiel zurück zu finden. Wiesbaden nutzt das eiskalt aus. Ein Pass der Vikings im Angriffsdrittel wird unglücklich von einem Spieler der Homis abgefälscht und landet bei Oli-Pekka Jaako der frei vor dem Tor stehend, keine Probleme hat die Scheibe im Tor unterzubringen.
Danach versuchte Darmstadt das Spiel zu machen und die Geschwindigkeit zu erhöhen.
Immer wieder taucht die Reihe um Roman Herbig und Michael Vanek im Drittel der Vikings auf und erspielt sich eine Torchance nach der anderen. Doch an Chris Kennedy war in diesem Drittel einfach kein Vorbeikommen. Auf der anderen Seite hält Klaus Dieter Drüg die Konter der Vikings hervorragend und trotz zahlreicher Chancen auf beiden Seiten, bleibt es beim 2:2 nach 40 Minuten.

Auch im letzten Drittel fanden die Vikings schneller ins Spiel zurück und es dauerte einige Minuten bis die Homis sich dem anpassen konnten.
In der 44. Minute kommt es im Torraum der Homis, nach einem Abpraller, zu einer unübersichtlichen Situation. Im Gewühl ist die Scheibe plötzlich hinter der Linie. Die Homis reklamierten Torraumabseits, aber nach kurzer Beratung entschieden die Unparteiischen auf Tor. Wiesbaden hatte das Spiel erneut gedreht.
Mit Wut im Bauch machte Darmstadt nun Druck im Angriffsdrittel und nach einigen vereitelten Chancen, ist es Jens Hamann, der in der 46. Minute mit einem sehenswerten Schlenzer vom rechten Bullykreis genau in den Winkel trifft und das Remis wieder herstellt.
Und auch diesmal gelingt den Homis der Doppelschlag.
Keine 60 Sekunden nach dem Ausgleich wird Merlin Drüg im eigenen Drittel von den Beinen geholt. Den anschließenden Penalty verwandelt er sicher zur erneuten Führung.
Der vierte Führungswechsel in diesem Spiel. Mehr geht nicht! Oder doch?
In der 50. Minute bekommt auch Wiesbaden nach einem Beinstellen einen Penalty zugesprochen. Doch diesen kann Klaus Dieter Drüg souverän parieren und die Führung für seine Mannschaft festhalten.
Wiesbaden gab sich aber nicht auf und machte noch einmal Druck. Doch man merkte ihnen an, dass sie an diesem Abend nur zwei Reihen zur Verfügung hatten.
In der 57. Minute gibt es erneut einen Penalty für Darmstadt. Benjamin Filzer hat die Vorentscheidung auf der Kelle, scheitert aber ebenfalls am Torhüter.
In der Schlussminute setzte Wiesbaden mit sechs Feldspielern noch einmal alles auf eine Karte, doch am Ende blieb es beim 4:3.

Darmstadt holt im dritten Heimspiel, den dritten knappen Sieg und erwartet nun mit Spannung im letzten Heimspiel den Tabellenführer aus Frankfurt.

Tore:
02:56 0:1 Chris Braeuning
17:30 1:1 Tim Oefner
18:48 2:1 Mike Laut
21:13 2:2 Oli-Pekka Jaako
43:30 2:3 Oli-Pekka Jaako
45:27 3:3 Jens Hamann
46:19 4:3 Merlin Drüg (P)

Darmstadt: Klaus Drüg, Anke Frye, Daniel Götzl, Alex Schestakov, Benjamin Filzer, Sebastian Färber, Julian Käuser, Merlin Drüg, Kevin Emge, Tim Oefner, Roman Herbig, Florian Biermann, Michael Vanek, Mike Laut, Johannes Kratz, Marco Harth, Jens Hamann

Wiesbaden: Chris Kennedy, Kevin Stowers, Joshua Hampton, Benjamin Heuhn, Conor Murphy, Oli-Pekka Jaako, Bryan Harris, Marcel Stetter, Joshua Braham, Sapun Parekh, Chris Braeuning

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.