Die Finale der Rhein Main Hobby Liga 2016/2017

Finale 1. Division „Rhein“ Mainzer Wölfe – Wiesbaden Vikings 7-11 (0-2/1-6/6-3)
Finale 2. Division „Main“ AEV Aschaffenburg – Darmstadt Homis 7-6 (0-1/1-3/6-2)

Das diesjährige Finale wurde wieder in Mainz zur Primetime – Samstag, den 1. April 2017 ab 18.00 Uhr ausgetragen. Milan Nosek, der Pächter der Eishalle am Bruchweg und sein Team hatten der RMH-Liga diese Zeit extra freigehalten. Nach einer langen Saison sollten nun die Pokale verteilt werden.
Die Spitzenreiter der 1. Division „Rhein“, die Mainzer Wölfe und der Meister der letzten Saison, die Wiesbaden Vikings standen im Finale. Überraschender Weise hatten die Wölfe die Spitzenposition in der Liga erkämpft, vor den hochfavorisierten US Boys aus Wiesbaden.


Das Spiel begann ausgeglichen, Chancen auf beiden Seiten mit dem besseren Ende für die Vikings im ersten Drittel, das knapp mit 2-0 an die Vikings ging. Nach einer kurzen Pause ging es in das zweite Drittel. Wiesbaden zeigte jetzt seine Stärken und konnte den Vorsprung ausbauen, dabei gelang der 31 von Wiesbaden Alexander Althenn ein lupenreiner Hattrick! Mainz konnte zu diesem Zeitpunkt kaum Akzente setzen. Das Drittel endete deutlich mit 6-1 für die Vikings. Mit frischem Eis ging es in das letzte Drittel des Finales der Division „Rhein“.

Wiesbaden Vikings Meister 2017

Alex Gebel, der Trainer der Mainzer Wölfe fand in der Drittel Pause scheinbar die richtigen Worte, denn die Mainzer Wölfe starteten nach dem Anpfiff eine unglaubliche Aufholjagd. Im letzten Drittel spielten nur noch die Wölfe, die Vikings die bereits siegessicher aus der Kabine kamen, waren beindruckt. Doch der Vorsprung war zu groß, die Wiesbaden Vikings konnten das Spiel mit 11-7 nach Hause bringen. Vor den eigenen Fans feierten die Vikings und stimmten die hessische Hymne „Erbamen, zu spät, die Hesse komme!“ an. Ein kleiner Seitenhieb für die Mainzer Wölfe, die nächste Saison wird sicher wieder spannend.

 

Im Finale, der Division „Main“ standen sich die beiden neuen Mannschaften der Liga gegenüber. Der 1. Aschaffenburger Eishockeyclub und die Darmstadt Homis. Im Saison-Verlauf hatten sich eigentlich die Rusty Blades in der Liga durchgesetzt und sind damit auch Aufsteiger in die 1. Division. Doch konnten die Frankfurter keine spielfähige Mannschaft an diesem Tag stellen. Dankend nahmen die Darmstädter das Angebot an im Finale um die Meisterschaft zu spielen.

Die Homis aus Darmstadt, der Underdog zeigten von Beginn an eine starke Leistung. Der Favorit aus Aschaffenburg war beindruckt. Darmstadt konnte das 1. Drittel mit 1-0 für sich entscheiden. Nach kurzer Pause begann das zweite Drittel wie das Erste aufgehört hatte, Darmstadt verteidigte stark und konnte die Konter in Tore verwandeln. Das 2. Drittel endete 4-1 für Darmstadt.
Mit frischem Eis begann das letzte Drittel des Finales. Die Aschaffenburger begannen furios, die beiden ersten Drittel waren abgehakt. Endlich konnte man auf seine Stärken zurückgreifen, und schoss im letzten Drittel ein Tor nach dem anderen. Doch Darmstadt wehrte sich und so stand es 1 Minute vor Schluss 6-6. Spieler und Fans stellten sich bereits auf ein Penaltyschießen ein. Doch 3 Sekunden vor Schluss wurde eine Strafzeit gegen Darmstadt angezeigt. Da die offizielle Spielzeit bereits vorüber war und die Regeln der RMHL einen Penalty vorsah, wurde dieser im Anschluss ausgeführt. Aschaffenburg hatte nun die Chance das Spiel und damit die Meisterschaft für sich zu entscheiden. Aschaffenburg blieb Cool und konnte den Penalty sicher versenken. Damit konnte Aschaffenburg dieses hochspannende Finale für sich entscheiden – Glückwunsch!

Meister Aschaffenburg 2017

Die RMHL Liga möchte sich bei allen Mannschaften für den reibungslosen Spielverlauf bedanken, ein besonderen Dank auch an den Schiedsrichter Dimitri Tischenin der alleine beide Finale sehr gut gepfiffen hat.
Damit verabschiedet sich die Liga in die Sommerpause – Vielen Dank an Spieler, Betreuer und Fans.

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.