Bayerischer Sonntag in Frankfurt

Als „warmup event“ zu dem Spitzenspiel der RMHL Gruppe „Rhein“, Rusty Blades gegen AEV Spartak, hatten die Löwen mit den Riessersee, das erste Team aus dem Freistatt in Frankfurt zugast.
Nach der klaren Niederlage der Garmischer, musste die Bayerische Ehre wieder hergestellt werden.
Punkt 21:15 begann das Hauptevent des Tages. Beide Mannschaften waren heiß. Spartak zu hektisch in der Anfangsphase, so dass das Urgestein der Rusties, Martin Reh, gleich in den ersten Minuten die erste Duftmarke im Tor der Gegner setzte. Nach der 2:0 Führung, kamen die Gäste zur nötigen Ruhe und drehten das Match mit drei Toren wieder zu ihren Gunsten. Im weiteren Verlauf des Spiels ging es hin und her. Die Frankfurter legten nach, die Spartaner ebenso. Das spiel war sehr körperbetont, viele Emotionen kamen hoch. Die Zuschauer hatten einiges geboten bekommen. Zwischenzeitlich musste der Schiri und die beiden Teamkapitäne ihre Mannen beruhigen. Schlussendlich kam die Heimmannschaft nicht mehr an die Aschebescher ran, es lag nicht zuletzt an der überragenden Leistung des Spartak Goalies „Kins the Cat“, der im Spielverlauf insgesamt sieben Penalties abgewehrt hatte. Am Ende stand es 5:7.
Trotz des rauen Tons auf dem Eis, gaben sich die Mannschaften zum Schluss die Hände und tranken das eine oder andere Bier zusammen.

[19:15, 27.11.2017] Dima Lyfar

Rusty Blades vs Spartak – AEV Aschaffenburg

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.