09.03.2018

Am heutigen Freitag stand das Spiel der langjährigen Finalteilnehmer und den „Jungen Wilden“ aus

Mainz an. Die Favoritenrolle war von vornherein klar vergeben. Wenn man auf dieses Spiel hätte Wetten können, wären die Quoten wohl eindeutig auf die erfahrenen Spieler der Vikings ausgefallen.

In den Köpfen der Zuschauer ging es wohl nur um die Höhe der Niederlage, die die Jungen Wilden heute einstecken mussten. Darüber hinaus wurde dieses Spiel doppelt gewertet, da kein geeigneter Rückspieltermin gefunden werden konnte.

18:45 Bully – Was hat der Trainer Martin, den Jungs auf den Weg gegeben, erstmal Sicherheit, kein Risiko, oder doch auch mal frech vorchecken? Mut wird ja bekanntlich oft belohnt!

Die Sirene ertönt, souverän vom neuen Mann an der Uhr, Andy L. aus H. ausgelöst. (Danke Andy)

Durch einen Stockfehler im Spielaufbau, ergattert unsere #56 nach nur ca. 20 Sekunden den Puck zentral vor dem gegnerischen Goalie und netzt trocken zum 1:0 ein, Blitzstart. Was war denn hier los. Haben die Vikings die Jungen Wilden unterschätzt? Es dauerte bis zur 9. Minute bis die Vikings sich sortiert und durch eine schöne Kombination zum Ausgleich 1:1 trafen. Unsere Jungs waren zwar hellwach und hielten stark dagegen, doch konnte man die spielerische Klasse und Spass am Spiel der Vikings bereits erkennen. Nicht umsonst, sind die Vikings noch ungeschlagen. Frech und mutig spielten die Jungs mit und trafen nach 10 Minuten durch schöne Vorarbeit unserer #56 mit einem schönen Treffer unseres besten Torschützen Jan #11 zur erneuten Führung. Leider gab es im ersten Drittel noch drei weitere Treffer der Vikings, allesamt genial vorbereitet und ausgeführt, sodass es mit 2:4 in die Pause ging.

  1. Drittel:

Wieder war der Trainer gefragt, neue Taktik, Ruhe bewahren, keine Gegentreffer mehr bekommen! Guter Vorsatz, der im 2. Drittel auch hervorragend umgesetzt wurde, alle Spieler kämpften und spielten mit vollem Einsatz, sie wollten mitspielen, nicht nur reagieren, der Spielfluss der Gegner sprang über und die Jungs spielten echtes Eishockey! In der sehr fairen Partie hatten die beiden Schiedsrichter zu jeder Zeit alles im Griff, doch in der 13. Minute gab es einen Zusammenprall mit unserem Verteidiger #91 Michi, er ging zu Boden und verlor seinen Helm. Die Schiedsrichter entschieden auf Penalty, Michi läuft an und in seinem unnachahmlichen Laufstil verlädt er den gegnerischen Goalie und netzt trocken zum 3:4 Anschlusstreffer ein. In der 19. Minute war es wiederum unsere #11 die zum zwischenzeitlichen 4:4 traf. Die Vikings erzielten in diesem Drittel kein Tor mehr und dieses Drittel geht mit 2:0 an die Jungen Wilden, erneut ertönt die Sirene (Danke Andy).

  1. Drittel:

Auch durch die sehr starken Leistungen unseres Goalies Christoph mit der #62, der ständig unter Dauerbeschuss stand, war die Mannschaft voll im Spiel. Kurz nach Anpfiff, trifft ihn ein Puck an der Maske, wodurch es zu einer 5-10 minütigen Spielunterbrechung kommt, vielleicht wurden die Jungs dadurch aus Ihrem Rhythmus gerissen, denn leider fielen dann innerhalb einer Minute 2 Tore zum 4:6 aus Mainzer Sicht, danach nochmal kurz vor Schluss nochmal zwei sehenswerte Treffer. Das wars, die Schlusssirene beendet das dritte Drittel. (Danke Andy). Hocherhobenen Hauptes verließen die Jungs das Eis, das war großes Kino, auch wenn sich das Ergebnis anders liest. Fazit: Der Mut wurde am Ende dennoch belohnt und ein beachtenswertes 4:8 erzielt, gegen den bis dahin unbesiegten Primus der Liga.

[11.03.2018 Stephan]

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.